Montag, 5. März 2012

Energiefresser im Haus

Die Vendis GmbH informiert darüber, in welchen Ecken im Haus oder Wohnung die grössten Energiefresser lauern und Schlimmes im Geldbeutel anrichten können.
Den geringsten Aufwand hat man hierbei in der Küche beim Herd und Ofen, so teilt auch www.Grosshandel-Angebote.de mit. Denn wenn man hier immer mit geschlossenen Topf kocht und die Topfgrösse genau auf die Herdplatten abstimmt, kann man bereits eine Menge Energie und damit Strom sparen. Auch muss der Backofen nicht vorgeheizt werden, wenn Pizza oder Kuchen gebacken werden, auch wenn dies auf der Verpackung steht. Somit kann eine Familie bereits hier um die 35,00 EUR Strom im Jahr sparen. Ebenfalls lohnt es sich, darauf zu achten, den Geschirrspüler nur anzustellen, wenn dieser auch wirklich voll beladen ist. So läuft er ein- bis zweimal weniger in der Woche und man hat im Jahr eine Ersparnis von ca. 50,00 EUR im Jahr. Auf einen Trockner sollte man eigentlich ganz verzichten, wenn man die Möglichkeit hat, die Wäsche im Keller, Speicher oder Garten zum Trocknen aufzuhängen. Somit können im Jahr bis zu 125,00 EUR eingespart werden.
Die Vendis GmbH, die www.Grosshandel-Angebote.de betreibt, weist auch darauf hin, dass man ebenfalls im Bad sparen kann. Baut man hier bei den Wasserhähnen Durchflussbegrenzer mit Luftsprudlern ein, fliesst ungefähr ein drittel weniger Wasser durch die Leitungen. Der Wasserstrahl erscheint jedoch genauso füllig wie zuvor, da Luft zugesetzt wird. Im Spülkasten kann ein spezielles Gewicht eingebaut werden, so dass hier nur noch drei statt der gewohnten neun Liter pro Spülgang durchrauschen. So kann man ca. 150,00 EUR im Jahr sparen und die Investion hat man nach vier Monaten wieder raus.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentar veröffentlichen